JULIA SIEGMUND

*1974 in Friesoythe, lebt und arbeitet in Nordhorn und Münster

Julia Siegmund, Künstlerin - Nordhorn

Die Linie, das Wort und die Fläche

Die Künstlerin Julia Siegmund studierte von 1993 bis 1999 Kunst und Germanistik an der Universität Osnabrück sowie 1997 in der Meisterklasse von Anton Lehmden an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Von 1995 bis heute wurden viele ihrer Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik und Installation mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, darunter der Piepenbrock-Kunstförderpreis, der Preis für Grafik der Von-Zumbusch-Stiftung sowie der Preis "Kultur prägt!" des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das Bildgeschehen in den Arbeiten von Julia Siegmund wird vor allem von Menschen und Tieren dominiert, die zumeist aus ihrem konkreten Kontext herausgeschnitten erscheinen und in einen neuen, die Fläche betonenden Bildzusammenhang aus reiner Farbe und Linien gesetzt werden. Dabei rückt vor allem die Linie immer wieder, sowohl als Mittel zur Abstraktion wie auch als stark konturierendes Gestaltungselement in den Fokus des Bildraumes. Dazu gesellen sich oftmals Wörter, Geschriebenes oder Textfragmente. Jedoch nicht als bloße, grafische Bildelemente. Vielmehr eröffnen sie dem Betrachter eine weitere Ebene: Die Vorliebe von Julia Siegmund für Sprache, ihre Affinität zur Literatur.

So entstehen lyrisch anmutende, zeichenhafte Arbeiten voller Poesie, die uns die zunächst einfach erscheinenden Bildwelten der Künstlerin wie rätselhafte Piktogramme lesen lassen. Räume, die in ihrer vieldeutigen und vielschichtigen Komposition immer wieder zu neuen Assoziationen herausfordern und uns zu eigenen, freien Gedankenspielen auffordern.

[ Mehr über Julia Siegmund erfahren Sie auf der Website der Künstlerin: www.juliasiegmund.de ]

Zurück zur Auswahl Künstler