99Künstler

Gesichter hinter der Kunst

Die Künstler


99 Künstler - Mathias Metten, Musiker - Vejle (Dänemark)

02.11.2018

Frizz Feick

*1963 in Ahnsen (Landkreis Schaumburg), lebt und arbeitet in Ahnsen

Das Leben an sich und die Liebe im Besonderen …

Seinen ersten Musikunterricht erhielt Frizz Feick auf Wunsch seines Vaters bereits im Alter von sieben Jahren am Klavier bei Wilhelm Drinkhut, der schon in früheren Jahren dem späteren Bandleader und Komponisten James Last, der damals noch Hans Last hieß, an der Heeresmusikschule in Bückeburg Unterricht erteilte. Doch hat der klassische Klavierunterricht dem damaligen Beatles-Fan Frizz Feick überhaupt nicht gefallen. So kaufte er sich mit vierzehn Jahren seine erste E-Gitarre und zwei Jahre später bereicherte ein Tenorsaxophon die Palette seiner Instrumente. Außer einem Saxophonstudium an der heute legendären "Musicstation" in Hamburg und seinem achtjährigen Klavierunterricht hat sich der heutige Multi-Instrumentalist sein vielfältiges Können selbst angeeignet. So bezeichnet sich Frizz Feick auch als Autodidakt: "Alles, was ich lernen wollte, habe ich mir selbst beigebracht ... da ich selten Lehrer traf, die mir meine Fragen ausreichend beantworten konnten ...", so der Musiker rückblickend. Seit 1994 arbeitet Frizz Feick als Musiker, Komponist und Texter, vorzugsweise mit den Stilmitteln des Pop, Jazz und Rock.

Frizz Feick, der sich selbst als Berufsmelancholiker bezeichnet, ist ein ebenso sensibler wie humorvoller Meister der Sprache. In seinen Texten sitzt jedes Wort. Und in seiner musikalischen Mischung aus Pop und Jazz-Elementen vereinen sich die Wörter zu treffsicheren, berührenden Songs, ohne dass sich diese in gewöhnlichen, an der Oberfläche schwimmenden Plattitüden verlieren. Zum Songwriter wurde Frizz Feick Mitte der neunziger Jahre, als er die Designerin und seine heutige Ehefrau Martina Feick alias Tinekken kennenlernte. Sie brachte den Musiker auf die Idee, seine Liebe zur Sprache in deutsche Texte umzusetzen. Das Ergebnis ist ein zeitlos jazziger Lounge-Pop mit Texten voller Tiefe und Leichtigkeit, wie er in dieser gelungenen Mischung nur selten anzutreffen ist und der Frizz Feick den Ruf als Ausnahmesongwriter einbrachte. Für sein im Jahr 2014 erschienenes Album "Woanders und Hier" arbeitete der Musiker mit George Kochbeck - einem der besten Keyboarder Deutschlands - zusammen, der sich als Komponist von Filmmusiken wie Tatort, Stahlnetz, Soko Leipzig, Balko oder Wolfs Revier einen Namen gemacht hat. Eine Zusammenarbeit, die bis heute Bestand hat.

Die markante Stimme und der Wortwitz Frizz Feicks ziehen den Zuhörer in ihren Bann. Seine Texte und Musik machen Gefühle und Stimmungen hörbar. Er versteht es auf seine ganz eigene und zauberhafte Weise uns in die schönsten oder wichtigsten wie auch banalsten Momente des Lebens zurückzuversetzen: Themen über das Leben an sich und die Liebe im Besonderen - gemalt aus gesungenen Worten, unterlegt mit Farben einer wunderschönen Musik und vereint durch den Pinsel der Poesie.

[www.frizzfeick.de]


Zurück zur Übersicht

ˆ