99Künstler

Gesichter hinter der Kunst

Die Künstler


99 Künstler - Ernst Matzke, Künstler - Bremen

07.07.2018

Ernst Matzke

*1938 in Hamburg, lebt und arbeitet in Bremen

Simply ... Konkret?

Als Sohn eines Buchdruckereibesitzers erlernte Ernst Matzke zunächst die Techniken des Bleisatzes und Hochdruckes. Es folgte ein Studium der freien und angewandten Grafik an der Kunstschule Alsterdamm in Hamburg. Bei Max Hermann Mahlmann und Marianne Weingärtner, Dozenten an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg, studierte Ernst Matzke Malerei und Illustration. Das Fach Kunstgeschichte studierte er bei Dora Lühr, Kunsthistorikerin am Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Als Art- und Creative Director arbeitete Ernst Matzke in einer GWA-Werbeagentur, die lange Jahre zu den Top Ten der deutschen Werbeagenturen zählte. Im Jahr 1981 fand mit Arbeiten aus den Bereichen Ölmalerei, Aquarell- und Temperamalerei die umfassendste Einzelausstellung des Künstlers Ernst Matzke in der Weserburg Bremen, dem heutigen Sitz des Weserburg Museum für moderne Kunst, statt. Zeigen die frühen Arbeiten des Künstlers noch realitätsnahe Motive, wie zum Beispiel das zerstörte Hamburg der Nachkriegszeit, lassen seine späteren Kompositionen einen starken Einfluss der konkreten Kunst erkennen - ein Begriff, der 1924 von Theo van Doesburg eingeführt wurde und darauf beruht, dass ein Werk vor seiner Umsetzung zunächst vollständig im Bewusstsein des Künstlers und frei von Anlehnungen aus der Natur geformt wird.

Seine Bilder malt Ernst Matzke mit äußerster Präzision per Hand oder mit dem Zeichentablett am Computer. So widmet sich der Künstler neben der Acryl-Malerei seit 1992 verstärkt der Digitalgraphie. Seine digitale Malerei umfasst von Hand angelegte Motive, die am Bildschirm bearbeitet und in kleinen, limitierten Auflagen als Pigmentfarbdrucke hergestellt werden. Die im vorwiegend quadratischen Format angelegten Arbeiten, ob in Acryl oder im digitalen Arbeitsprozess umgesetzt, basieren auf konstruktivistischen Prinzipien der Linie und Tektonik. Doch im Gegensatz zu einer reinen ungegenständlichen Malerei aus Farbflächen und geometrischen Formen wie in der konkreten Kunst postuliert, greifen bei Ernst Matzke auch immer wieder naturalistische Elemente in den Bildraum ein und beziehen augenzwinkernd Position zu einer reinen Ausführung eines bloßen Kunstkonzeptes.

Ernst Matzke stellt sich mit jedem seiner Werke immer wieder neuen Fragen. Dabei ist "Simply" für ihn, der sich trotz seiner Nähe zum Konzeptuellen immer seine künstlerische Unabhängigkeit und Identität gewahrt hat, im gestaltenden Denken sein ganz eigenes Konzept zu verfolgen, Grenzen zu erproben und dabei den eigenen Maßstäben treu zu bleiben. Den Gedanken immer wieder Möglichkeiten der sichtbaren Entfaltung zu geben, ist der Antrieb im unermüdlichen, autonomen Schaffen des Künstlers Ernst Matzke. Oder mit seinen Worten ausgedrückt: "Kunst ist ein Muss, solange ich atme und Hände benutzen kann. Je älter ich werde, desto intensiver arbeite ich, weil mir die Endlichkeit der eigenen Zeit bewusst wird."

[www.digitalartgraphic.de]


Zurück zur Übersicht

ˆ